Mafia 3

Mafia 3 in der Bro-Vorschau

Mit der Ankündigung von Mafia 3 vor der gamescom 2015 hat 2K Games eine riesige Bombe platzen lassen. Natürlich haben wir auf der Messe die Chance genutzt und uns die Gameplay-Weltpremiere des Titels angeschaut und für euch analysiert.

Der langerwartete Nachfolger des Gangster-Epos wird von den fleißigen Menschen von Hangar 13 entwickelt. Dabei handelt es sich um das Erstlingswerk des Studios, mit welchem sie versuchen in große Fußstapfen zu treten. Jedoch scheint dieses Vorhaben zu gelingen. Doch erstmal von vorn.

Crime. Crime never changes.

Wie gehabt wird Mafia 3 sich komplett auf eine starke Singleplayer-Geschichte konzentrieren. Die Story handelt dabei von Lincoln Clay, einem Vietnam-Veteran der in die Neuinterpretation von New Orleans im Jahr 1968 vom Krieg zurückkehrt.

Mafia 3 Französisches Viertel

Lincoln wird als Mann präsentiert, der nie eine richtige Familie besessen hat und dieses Gefühl nun erst bei der Army und nach seiner Rückkehr in einer kriminellen Vereinigung sucht. Dabei legt er sich mit der italienischen Mafia an, mit der anschließend ein Kampf um die Stadt entbrennt.

Mafia 3

Ihr scheint dabei die Rolle eines Anführers zu übernehmen, denn im Verlauf des Spiels könnt ihr verschiedene Köpfe rekrutieren, die euch in verschiedenen Bereichen helfen. So könnt ihr gegen Geld beispielsweise euer Wanted-Level loswerden. Einer dieser Köpfe wird in diesem Fall Vito Scaletta aus Mafia 2 sein, der eine große Rolle in der Geschichte spielen wird.

Peng! Peng!

Doch wie sieht das Spiel nun aus? Obwohl es sich um eine wirklich frühe Version des Titels handelt – Mafia 3 wird irgendwann im Verlauf des Jahres 2016 erscheinen – war die Technik wirklich schmuck. Die Straßen waren sehr belebt und es soll verschiedene Events geben: Beispielsweise helft ihr einem Kollegen, der gerade von der Polizei festgenommen wird, aus der Patsche.

Mafia 3 Diskriminierung

Natürlich gehen in den potentiellen Gefechten einige Sachen zu Bruch. Es rumst und knallt an jeder Ecke, was natürlich von den passenden Explosions-Effekten untermalt wird. Falls ihr lieber schleichend an die Sache herangehen wollt, haben die Entwickler die passende Alternative für euch. So wird es natürlich auch eine Stealth-Variante für die Einsätze geben. In dem gezeigten Beispiel war es das Ziel einen Drogen-Unterschlupf von den gegnerischen Mobstern zu befreien. Der Weg, der vorgeführt wurde, war eine schleichende Variante. Es wurde auch gezeigt, dass man auch mit einem Boot in die Base hätte kommen können.