Altis Life – Angezockt!

Herzlich Willkommen zum Angezockt! zu Altis Life, einer Mod für die Militärsimulation ARMA 3.
Diese Fan Modifikation wurde in letzter Zeit durch verschiedene Lets Player sehr bekannt und wird mittlerweile auch oft gespielt. Daher werfen die PixelBros einen Blick darauf und sagen euch, ob sich das Second Life Light lohnt oder nicht.

Welcome to Altis, Bit** !

Welcome to Altis, Bit** !

Der Krieg, der noch in ARMA 3 auf der Insel Altis tobte, ist vorbei und die Leute leben ihr normales Leben weiter. Man kommt als neuer Bürger auf die Insel und muss sich nun durchboxen – Sei es mit legalen oder illegalen Methoden.
Aber zu erst etwas zu der technischen Seite von Altis Life bzw. ARMA 3. Die Grafik ist, einen potenten PC vorausgesetzt, eine Augenweide. Die, an die Griechischen Inseln angelegte, Landschaft ist echt hübsch und die Sichtweite ist der Hammer. Die Modelle der Spielfiguren sind auch recht hübsch anzusehen, was man von manchen Animationen nicht behaupten kann. Diese wirken teilweise sehr wie aus der Augsburger Puppenkiste entwendet.

Soundtechnisch gibt es nichts zu meckern. Schüsse hören sich soweit okay an, ebenso wie die Fahrzeuge. Leider kann man aber den Sound nicht komplett so regeln, wie man es sich wünschen würde z.B. lassen sich die Geräusche eines Helikopters nicht separat von den Stimmen der Mitspieler regeln, so dass ihr in diesem Moment nichts vom In-Game Voicechat versteht.

altis life-3

Wie es eine Mod so an sich hat (vor allem wenn sie in der Alpha-Phase ist), läuft nicht alles rund. Es kommt sehr oft zu so genannten De-Syncs. So kann es passieren, dass ihr einfach mal umkippt, obwohl ein Autofahrer 20 Meter neben euch gefahren ist. Ansonsten gibt es auch so einige Todesfallen – Seien es Kisten, Zäune oder 50 Zentimeter stürze. Diese Mankos sind ärgerlich, aber man kann drüber hinweg schauen.

Das Besondere an Altis Life ist, die große Interaktionsmöglichkeit mit den Mitspielern auf dem Server, welche auch zahlreich vertreten sein sollten, damit der richtige Spielspaß aufkommt. Ihr könnt im Spielchat mit jedem Spieler quasseln und diese auch mit euch, deshalb ist ein Mikrofon ein Muss in diesem Spiel. So könnt ihr euch zu gemeinsamen Jobs verabreden – Sei es Pfirsiche sammeln, Bankraube oder einfach Leute ausrauben.
Das Ziel in Altis Life ist möglichst viel Geld anzuhäufen, um sich dann einen Fuhrpark an verschieden Land-, Luft- oder Seevehikel zu gönnen. Dieses Geld verdient ihr, wie schon angedeutet mit legalen oder illegalen Operationen. Dabei bringen die illegalen Sachen wie Kokainschmuggel mehr als Kupferabbau, ist aber dafür auch riskanter, da die Polizei sowas nicht duldet.

altis-life-screenshot

Die Polizei wird auch von Spielern verkörpert. Jeder Server hat sein eigenes Regelwerk, in dem alle Sachen geregelt sind – Sei es die Höchstgeschwindigkeit innerhalb von Ortschaften, Geldstrafen für Beleidigungen oder sonstige Regeln. Wer sich bei einem Drogendeal erwischen lässt wandert auch ganz schnell ins Gefängnis. Selbst wenn ihr ohne Führerschein erwischt werdet, droht euch ein saftiges Busgeld!

 Altis Life ist ein ziemlich komplexes Spiel, aber entfaltet mit jeder Minute die man darin verbringt seinen Reiz – Sei es durch zufällige Events mit anderen Spielern (Wer mal beim Pfirsich pflücken überfallen wurde, wird noch seinen Enkeln davon erzählen) oder durch Drogendeals, die grade so abgewickelt werden konnte, obwohl die Polizei hinter einem her ist.

Die Pixelbros haben für euch auch ein kommentiertes GamePlay Video erstellt, welches euch den Einstieg in Altis Life zeigt und auch eine legale Arbeit näher beleuchtet.


Von uns bekommt die Mod eine Empfehlung, für Leute, die auf solche Second-Life Games stehen. Wer nur Action sucht ist hier fehl am Platz!